Kassiterit


Kassiterit (Schlaggenwald, Böhmen, Tschechien), Inst.-Nr. 10289, leg. Tröger


Kassiterit (Zinnstein)

(nach mindat.org)

Formel: SnO2
Kristallsystem, -klasse: tetragonal, 4/mmm
Klassifikation: Oxide, Hydroxide (Strunz-Klassif. 4.DB.05)

Farbe: schwarz, braun, gelb Strich: gelbweiß bis farblos
Glanz: Diamant-, Fettglanz, submetallisch Transparenz: durchscheinend bis opak
Dichte: 6.99 g/cm³ (berechnet) Härte (Mohs): 6-7
Spaltbarkeit: vollkommen nach {110} Bruch: muschelig, spröde

Formen: prismatisch, säulig, bipyramidal, auch traubige Krusten
Zwillinge: Kontakt- und Durchdringungszwillinge nach (011), auch Viellinge
Name: “Cassiterides” in der antiken Geographie eine sagenhafte Inselgruppe "jenseits der Westküste Europas", evtl. vor der britannischen Küste
Bildungsbedingungen/Vorkommen: in hoch differenzierten Graniten, Pegmatiten, hydrothermalen Greisen-Adern, als Seifenmineral
Besonderheiten/Verwendung: Streifung parallel zur Längserstreckung / wichtigstes Zinnerz, auch zur Gewinnung von Tantal, Schmuckstein

Weitere Beispiele der Gruppe "Oxide und Hydroxide"


Cuprit Chromit Magnetit Spinell Hämatit Ilmenit Quarz Pyrolusit Rutil Kassiterit Goethit Manganit Brucit