Schwefel


Schwefel, gediegen, vulkanisch (Mexiko), Inst.-Nr. N12592, Sammlung Tröger


Schwefel

(nach mindat.org)


Formel: S (Polytyp S8)
Kristallsystem, -klasse: orthorhombisch, mmm
Klassifikation: Metalle und Legierungen (Strunz-Klassif. 1.CC.05)

Farbe: gelb, auch honiggelb bis schwarz Strich: farblos
Glanz: harzig, fettig Transparenz: transparent
Dichte: 2.076 g/cm³ (berechnet) Härte (Mohs): 1.5 - 2.5
Spaltbarkeit: mäßig nach {001}, {110} und {111} Bruch: uneben, muschelig

Formen: dicktafelig, disphenoidale Dipyramiden; auch als feines Pulver
Zwillinge: selten
Name: indogermanische Wurzel "suel" = "langsam verbrennen, schwelen"
Bildungsbedingungen/Vorkommen: als Sublimat aus vulkanischen Gasen um Fumarolen und heiße Quellen;in Sedimenten biogen durch Reduktion von Sulfaten; selten in Gangmineralisationen oder als Alterationsprodukt von Sulfiden


Weitere Beispiele der Gruppe "Elemente"


Gold Kupfer Silber Eisen Arsen Wismut Graphit Schwefel